21. Januar 2019
Eigentlich mag ich keine großen Städte. Und Medellin ist groß - mit mehr als 3,3 Millionen Einwohner ungefähr so groß wie Berlin. Also nehme ich langsam Anlauf und verbringe zunächst einige Tage in Guatape, einem reizenden kleinen Städtchen in den Bergen, wo der Medelliner gerne übers Wochenende hin fährt. Typisch für Guatape sind die Zocalos, die bemalten Sockel der Häuser, die zumeist Alltagssituationen aus dem Dorfleben darstellen.

Teil 14: Kolumbien · 17. Januar 2019
Carl ist wieder da! Unbeschadet hat er die lange Reise von einem Tag überstanden - obwohl die Hafenarbeiter 10 km mit ihm im Hafen spazieren gefahren sind und mit den anderen Autos nur 1,5 km. Die wissen halt auch, was gut ist... Eigentlich wollte ich ja einen Blogbeitrag über den bürokratischen Wahnsinn einer Verschiffung zwischen zwei lateinamerikanischen Staaten schreiben. Da ich allerdings fürchte, die geneigten Leser zu langweilen, will ich hier mal nur an einem kleinen Beispiel...

Teil 14: Kolumbien · 11. Januar 2019
Die Verschiffung eines Fahrzeuges von Panama nach Kolumbien geschieht mit einem Cargoschiff. Fähren gibt es auf dieser Strecke nicht (mehr) und für den Reisenden bedeutet das, dass er selbst auch irgendwie nach Kolumbien kommen muss. Die meisten Traveller fliegen. Ich aber entscheide mich für einen fünftägigen Segelturn über die San Blas Islands. Das erscheint mir auch preislich interessant, wenn man berücksichtigt, dass man für 5 Tage Essen und Unterkunft spart. Unser Boot, die...

Teil 13: Panama · 25. Dezember 2018
Wir besuchen unseren Weihnachtsgottesdienst inklusive Grippenspiel mit echtem Baby schon am Tag vor Heilig Abend. Und das kam so: Nachdem wir uns die Miraflor-Schleusen am Panamakanal angeschaut haben, suchen wir uns einen Parkplatz für die Nacht und landen im kleinen Ort Gamboa direkt am Kanal. Kaum haben wir unser Auto geparkt, werden wir schon vom Pastor der örtlichen Kirche zum Gottesdienst am nächsten Morgen eingeladen. Pastor Bill ist 78 Jahre alt und in den 70ern aus Amerika hierher...

Teil 13: Panama · 18. Dezember 2018
Lange haben wir nichts von uns hören lassen. Das liegt einfach daran, dass es Panama vergleichsweise schwierig ist, an ein halbwegs passables Internet heran zu kommen. So also ist es uns in der Zwischenzeit ergangen: Nach einem weiteren nervenaufreibenden Grenzübertritt, über den man Romane schreiben könnte, erreichen wir am nächsten Morgen die Stadt David im Norden Panamas. Hier trennen sich spontan für einige Tage unsere Wege: Micha wird mit dem Bus an die Karibikküste weiter fahren...

Teil 12: Costa Rica · 09. Dezember 2018
Jedes Land auf unserer Reise ist anders. Manchmal sind die Unterscheide eher gering, hier aber sind sie sehr offensichtlich: Costa Rica ist "reich". Es gibt weniger alte Autos, weniger improvisierte Reifenhändler am Straßenrand, weniger preiswerte Garküchen. Dafür mehr Anbieter für alle möglichen Tourismusprodukte: Touren, Übernachtungen, Abenteuer-Adventure-Schnick-und-Schnack, mit der Zip-Line über den Vulkankrater und dabei einen Cocktail in der Hand... Und das alles auf mindestens...

Teil 11: Nicaragua · 04. Dezember 2018
Nach den Schwierigkeiten mit Michas Drohne an der Grenze ist unsere Erwartung gegenüber Nicaragua erst einmal im Keller. Das ändert sich aber sehr schnell wieder. Schon das Autofahren macht endlich wieder Spaß: wir rollen auf guten Straßen mit 60-70 km/h dahin und können dabei sogar mal wieder Musik hören! Keine Schlaglöcher, wenige Túmulos/Topes und rücksichtsvolle Autofahrer. Und dann ständig die schönen Aussichten...

Teil 10: Honduras · 01. Dezember 2018
Wir haben uns ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Wir wollen Honduras an einem Tag durchfahren. Das Problem ist dabei weniger die Entfernung, da wir auf guten Straßen mit ca. zwei Stunden Fahrzeit in Honduras rechnen. Vielmehr gilt es zwei Grenzübergänge an einem Tag zu bewältigen, von denen Micha hier jetzt ausführlich berichten wird: Am Ortsausgang von La Unión umfahren wir zwei Kanallöcher in der Straße, auf denen die Deckel fehlen. Auf dem Weg zur Grenze beobachten wir viele Geier, die an...

Teil 9: El Salvador · 29. November 2018
Die berühmteste Sehenswürdigkeit im Westen El Salvadors ist die Ruta de las Flores. Eigentlich passt die Jahreszeit hervorragend und es müsste jetzt alles blühen, aber unsere Erwartungen werden etwas enttäuscht: Wo wir wogende Felder aus Wildblumen erwartet hätten, sehen wir bestenfalls einige von Menschenhand angelegte Blumenhänge. Dafür fasziniert uns einmal mehr die Bergwelt und die kleinen Städtchen wie zum Beispiel der Ort Ataco.

Teil 8: Guatemala · 26. November 2018
Nach Beendigung unserer Schulwoche starten wir Carl endlich wieder. Der arme Kerl muss sich dann auch gleich tüchtig quälen, um aus dem Talkessel des Lago Atitlan über die mehr als 2.600 m hohe Passhöhe heraus zu kommen. Manche Steigung erfordert ein Zurückschalten in den ersten Gang und vermutlich wissen nur 508er-Fahrer einzuschätzen, was das bedeutet... (Für alle anderen: Der erste Gang ist nämlich beim 508er extrem kurz übersetzt, ungefähr im gleichen Verhältnis wie der...

Mehr anzeigen